Herbstwarenmesse 2018 entfällt

Publiziert am 05.02.2018 von Sabrina Oberländer
Zum 91. Mal hat im 2017 die Herbstwarenmesse in der Rundhofhalle stattgefunden. Trotz vielfältigen Anstrengungen der Messeleitung konnte das Konzept nicht gewinnbringend optimiert werden. Der Wandel im Konsumverhalten der Besucher, ausgelöst durch stärkere Konkurrenz durch Internetplattformen, die sinkende Relevanz im Angebot der Messe und der damit zusammenhängende ausbleibende Verkaufserfolg der Aussteller sind einige der Gründe dafür. «Wir wissen, dass die Herbstwarenmesse Generationen von Baslern viel Freude gemacht hat», bedauert Daniel Nussbaumer, Messeleiter Herbstwarenmesse und muba die Entscheidung. Dennoch sei diese konzeptionell notwendig.

Fokus auf muba und neue Konzepte
Hinzu kommt die schwierige und nicht mehr zeitgemässe Konstellation mit zwei Publikumsmessen pro Jahr in Basel. «Es war ein langer Entscheidungsprozess, indem wir alle Argumente sorgfältig abgewogen haben. Es ist an der Zeit sich auf eine Messe zu konzentrieren und die Kräfte erfolgreich zu bündeln.», sagt Daniel Nussbaumer weiter. Auch die älteste Publikumsmesse, die muba, steckt mitten in einem Transformationsprozess. Umso mehr wollen sich die Veranstalter auf eine Messe fokussieren. Zudem sind diverse Konzepte als Nachfolge im Messeherbst in Ausarbeitung. 

Die Basler Wein- und Feinmesse ist von diesen Änderungen nicht betroffen und wird wie gewohnt im Oktober 2018 in der Halle 2 parallel zur Herbstmesse mit den Bahnen und Buden auf dem Messeplatz starten.

Medienkontakt

Sabrina Oberländer
Herbstwarenmesse
Head Communications Sabrina Oberländer
+41 58 206 22 79

Veröffentlicht unter: